Der Senat ist das höchste Gremium innerhalb der Universität. Er hat die Richtungsentscheidungen in einem breiten Diskurs zu treffen und soll nicht nur der Legitimierung bereits getroffener Entscheidungen dienen. Die Studierendenschaft, ebenso wie alle anderen Statusgruppen, muss in transparenter Weise an allen wichtigen Prozessen in der Universität mitwirken können. Gremien und von diesen eingesetzte Kommissionen dürfen nicht bei Angelegenheiten, die in ihren Kernaufgabenbereich fallen, übergangen werden.

Dies ist umso wichtiger, da die Viadrina vor einem der größten Umbrüche in ihrer Geschichte steht: Ab Oktober wird das Präsidium der Universität neu besetzt und die Leitungen der Fakultäten haben vor kurzem gewechselt oder werden wechseln. Es wurden im letzten Jahr wichtige Entscheidungen z.B. über die fachliche Ausrichtung und Finanzierung der Uni getroffen. Dennoch bleiben viele Heraus-forderungen, denn wir müssen uns als Universität in der Hochschullandschaft Brandenburg behaupten und Alleinstellungs-merkmale finden, damit es auch in 20 Jahren noch eine Viadrina gibt. Wir wollen diese Änderungsprozesse weiter aktiv mitgestalten.

 

Daneben wollen wir auch immer wieder aufzeigen, was aus unserer Sicht noch nicht oder nicht richtig läuft an der Uni: Eine Bibliothek, die sich in Rankings in der Schlussgruppe befindet oder eine technische Ausstattung, die teilweise arg verbesserungswürdig ist. Teilweise wurden in diesen Bereichen schon Fortschritte gemacht und so freuen wir uns, dass unser Einsatz für eine Einführung von eduroam an der Viadrina von Erfolg gekrönt war. Es bleibt aber viel Luft nach oben und die wollen wir nutzen!

Für uns kandidieren:

1. Sebastian Wrobel (8. Semester ReWi)
2. Andreas Kailbach (1. Semester WiWi-Master, aktuell Senator)
3. Benjamin Kießig (4. Semester ReWi)
4. Philipp Quiel (6. Semester ReWi)
5. Malte Lehna (2. Semester WiWi)
6. Johannes Pogoda (10. Semester ReWi; ehem. Senator) 

Follow us on: